Ölpreisverfall als Folge des Suez-Zwischenfalls

Heute wurde das Schiff Ever Given, das 5 Tage lang im Suezkanal festsaß, teilweise freigegeben. Die Behörden haben in den letzten Tagen alles getan, was möglich war, und können endlich eine Wasserstraße wieder öffnen.

Auswirkungen des Vorfalls auf den französischen und den amerikanischen Markt

Das französische multinationale Unternehmen Brent ist ein weltweiter Richtwert für die Ölpreise. Der Preis für französisches Rohöl fiel um etwa 2 % auf 62,38 $ pro Barrel. Dagegen sank der Preis für West Texas Intermediate ebenfalls um 2 %. West Texas ist die Benchmark für den Energiemarkt in den Vereinigten Staaten, und der Rückgang bedeutet, dass ein Barrel jetzt 59,77 Dollar kostet,

Verfahren zur Freigabe des Gefäßes Immer gegeben

Nach Angaben der Behörden des Suezkanals in Ägypten hat das Schiff, das fast 224.000 Tonnen wiegt, endlich auf die Manöver der verschiedenen Rettungsteams, die an seiner Befreiung beteiligt waren, reagiert, da es endlich wieder aufgetaucht ist, und man hofft, es am Montag freizugeben, damit der Kanal ein für alle Mal wieder freigegeben werden kann. Um das Schiff aus dem Wasser zu ziehen, setzten die Behörden eine Pumpe ein, die am Sonntag das Wasser aus dem Inneren des Schiffes absaugt, und schafften es mit Hilfe von 10 Schleppern, das Schiff ein wenig zu kippen.

Kommentar von Jeffrey Halley

Jeffrey Halley, Marktanalyst bei Oanda, Asien-Pazifik, kommentierte das Ereignis und sagte, dass die Nachricht, dass Ever Given sich erholt haben könnte, die Ölpreise in Asien nach unten gedrückt habe, schrieb er in einer Notiz an Kunden. Er sagte auch, dass das gleiche Ereignis hinter dem Anstieg der Ölpreise am Freitag stecken würde, als das Schiff immer noch vollständig im Suezkanal blockiert war und einen Engpass verursachte, in dem etwa 280 andere Schiffe auf grünes Licht warteten, um ihr Ziel zu erreichen.