>>zurück zur Elektrischen Wandzeitung von BEATPLANET  



Willkommen im Pressebereich der Combo BEATPLANET


>>Pressestimmen



Die schönste Albernheit des Jahres neben der neuen Deichkind-Platte stammt von Beatplanet.
(VISIONS)

Beatplanet sind nicht nur die positivste Band Deutschlands, sondern auch seit langem das Positivste, das diesem Land musikalisch widerfahren ist!
(Bela. B)

Beatplanet haben stil- und soundtechnisch einfach die Nase vorn.
(Eva Briegel, JULI)

Wenn ich eine Apotheke hätte, gäb's da Beatplanet rezeptfrei gegen Schwermut, Hochmut und Bewegungsarmut.
(Marion Brasch, RADIO EINS)

Beatplanet sind die letzte legale Möglichkeit der Realität zu entfliehen. Nimm möglichst viele Leute mit!
(Ken Jebsen, Radio FRITZ)

Schnafte! Post aus Ost-Berlin 1964! Entweder ist "Wer beatet mehr?" der bestarrangierteste und detailverliebteste Fake des Jahrzehnts, oder tatsächlich ein verloren gegangener Beatklassiker aus dem DDR-Giftschrank. Hier stimmt einfach alles vom Cover...über die Songs... bis zur perfekten 60er-Jahre-Produktion. Heißer Sommer! Yeah Yeah Yeah!
(INTRO)

Tatsächlich ist Beatplanet eine junge Berliner Band, die auf ihrem Album "Wer beatet mehr? - Musik für junge Leute" virtuos mit dem Stil der Sechziger spielt. Sehr amüsant!
(STERN)

(Aber) Beatplanet verweben das alles dermaßen genial, daß Widerstand zwecklos ist. Ein Sommer ohne Lieder wie "Das ist die Liebe der Kosmonauten", "Laika", "Diese Liebe ist nicht gut für Dich" ist eigentlich gar keiner.
(SPEX)

Beatplanet aber läßt hoffen. Das Werk klingt leicht, locker, frisch, und es schlägt launig Bücken über die Jahrzehnte der Beatkultur. Die Combo kommt uns mit einem raffiniert einfachen Sound, der Neidanfälle auslöst: Solche Musik würde jedes propere Mädel und jeder gesunde Bub gern selber machen.
(EULENSPIEGEL)

Spaß ist zeitlos, und den hat man mit der Berliner Tanzkapelle. Die Texte sind lustig, nicht albern, die Melodien schlagerhaft, aber nicht doof. Im richtigen Kreis wird´s ´ne dufte Party!
(TV SPIELFILM)

Mehr Beat kann man wohl kaum beaten... (SOUNDMAG)

Die Instrumente, die Abmischung, die Texte, die Themen - alles stimmt. (BLOOM)

Mit Titeln wie "Das ist die Liebe der Kosmonauten" oder "Schnafte" gehört Beatplanet eigentlich nach Athen geschickt, um den Eurovision Song Contest gehörig aufzurollen.
(WOM Journal)

The sound of the Star Club lives again -- in this great set of retro-styled German beat group tracks! Beatplanet have a sound that's sure to take you back to early 60s Hamburg -- a clear Beatles inspiration in the way they put together their tracks, complete with great production touches that make the guitars as twangy and the drums as muddy as they need to be to make a set like this come off right! Lyrics are all in German, but delivered with enough mod touches to make you forget that you can't understand what they're saying -- and all tunes on the record are plenty darn catchy.
( DUSTY GROOVE AMERIKA)

Das Bernsteinzimmer der Beat-Bewegung! (Burkhard Brosche, Musikwissenschaftler und Publizist)